Sodekamp Elektrotechnik GmbH | Bundestag bekennt sich erneut zu Meistervorbehalt!
Elektriker, Sodekamp, GmbH, Elektrotechnik, Linnich, Jülich, Düren
7697
post-template-default,single,single-post,postid-7697,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-3.4,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Blog

Bundestag bekennt sich erneut zu Meistervorbehalt!

  |   Allgemein

Die Koalitionsfraktionen des Deutschen Bundestages haben sich in einem Antrag zur EU-Transparenzinitiative Anfang Juli erneut klar zum qualifikationsgebundenen Be-

rufszugang im Handwerk bekannt. Der ZVEH zeigt sich er- freut über diesen Schritt, zumal die Argumentation der Handwerksorganisationen gegenüber der EU-Kommission vollumfänglich aufgegriffen wird.

In dem Antrag der Koalition heißt es wörtlich: »Ziel muss es sein, die hohen Qualitätsstandards bei den Freien Beru- fen und im Handwerk in dem sich ständig verschärfenden wirtschaftlichen Wettbewerb als strukturellen Wettbe- werbsvorteil zu bewahren. Von entscheidender Bedeutung ist daher das Herausstellen der positiven Aspekte deut- scher Berufsreglementierungen einschließlich bestimmter Regulierungen, zum Beispiel dem Meistervorbehalt. So soll sichergestellt werden, dass das hohe Qualifikationsniveau und unsere Standards durch klar bestimmte Strukturen er- halten bleiben im Hinblick auf Arbeit, Ausbildung – gerade im Zusammenhang mit der dualen Ausbildung – und unter dem Aspekt des Verbraucherschutzes.«

ZDH und ZVEH im engen Schulterschluss auf

nationaler und europäischer Ebene

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) be- fürwortet ebenfalls, dass die Abgeordneten so eindeutig Position beziehen. In einem Rundschreiben teilt er mit: »Wir begrüßen das neuerliche klare Bekenntnis des Deutschen Bundestags zum Meistervorbehalt im Handwerk. Die Euro- päische Kommission wird dieses klare Votum bei der Fort- schreibung ihrer Binnenmarktpolitik nicht dauerhaft außer Acht lassen können.«

Der ZVEH setzt sich im engen Schulterschluss mit dem ZDH für den Erhalt des Meistervorbehalts ein und arbeitet dafür unter anderem auch in der Projektgruppe »Qualitäts- erfordernisse« des handwerklichen Dachverbands mit. Ende November 2014 gelang es, einen Meilenstein beim gemeinsamen Kampf für den Meistervorbehalt auf europäi- scher Ebene zu setzen. Bei den Evaluierungsgesprächen der EU-Kommission in Brüssel konnte der ZVEH die Argumente der Gegner nachhaltig entkräften. Die elektro- handwerkliche Organisation begrüßt, dass auch auf natio- naler Ebene weiterhin alles unternommen wird, um den Meistervorbehalt zu bewahren.

Quelle: ZVEH